Freizeit / Sport
Allgemeines / Wandern / Radfahren
Grenzübergang Waldheim
Allgemeines:

Vor allem Naturliebhaber kommen in der Gemeinde Georgenberg auf ihre Kosten.

Im Ortsteil Waldheim befindet sich ein Grenzübergang, der für Wanderer, Radfahrer, Rollstuhlfahrer und Pferdekutschen vom 01. Juli bis 30. September von 06.00 bis 22.00 Uhr und vom 01. Oktober bis 30. November von 08.00 bis 18.00 Uhr geöffnet ist. Vom 01. Dezember bis 30. Juni ist der Übergang geschlossen (außer zu Weihnachten und Neujahr).

Die Nähe zur Tschechischen Republik bietet zahlreiche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung:
Besichtigungen, Einkaufen (z. B. Glas)

Weitere Informationen z. B. über Freizeit- und Sportangebote in unserer Umgebung finden Sie unter www.naturpark-now.de bzw. www.naturparkland.de.


Wegweiser bei der "Alten Mühle"
Wanderwege:

Es werden rund 80 km markierte Wanderwege betreut. Die Markierung obliegt dem Oberpfälzer Waldverein. Eine detaillierte Beschreibung der vorhandenen und sehr gut beschilderten Wander- bzw. Rundwanderwege finden Sie auf der Internetseite des OWV unter dem Menüpunkt "Wandern".

In den Gaststätten sorgen freundliche Wirtsleute für das Wohl ihrer Gäste.

Auf gute Resonanz stößt seit Mitte der achtziger Jahre das Pauschalangebot "Wandern ohne Gepäck" zusammen mit den Nachbarorten Vohenstrauß und Waldthurn. "Wandern ohne Gepäck" ist auch auf dem "Glasschleifererweg" möglich.

Am 30. September 2007 wurde der Glasschleifererweg entlang des Zottbachs eröffnet. Im idyllischen Tal hatten die Gemeinden Pleystein und Georgenberg die besonders reizvolle Etappe "Gehenhammer-Pleystein" mit einer Länge von zwölf Kilometern für Radler und Wanderer aus- und zum Teil neu gebaut. Die Strecke führt an zahlreichen ehemaligen Schleif- und Polierwerken vorbei. Nun hat die Verwaltungsgemeinschaft einen farbenfrohen Prospekt über diesen in Betrieb genommenen Teil des Glasschleifererweges in Zusammenarbeit mit der ortsansässigen Firma Iris Merold herausgegeben. Mit beteiligt waren bei der Konzeptionierung des Gehefts vom Rathausteam Michael Drabsch sowie Irene Bock und Günter Gschwindler. Das sechsseitige Faltblatt beinhaltet in übersichtlicher Aufmachung neben einigen schönen Fotos auch informative Texte. So erfährt der Leser, dass die Gesamtlänge des Glasschleifererweges etwa 80 Kilometer beträgt und entlang der Zott, der Pfreimd, des Tröbesbachs und des Loisbachs führt. Bei Pleystein können Radfahrer das Tal verlassen und auf dem Bocklradweg wechseln, der sehr gut ausgebaut zwischen Eslarn und Neustadt/WN verläuft.

Seit dem 14. Jahrhundert wurde die Wasserkraft des Zottbachs für Mühlen und Hammerwerke genutzt. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurden viele dieser Anlagen zu Schleif- und Polierwerken für die Glasveredelung umgebaut. Wegen moderner Industrieverfahren ist die Glasveredelung zwischen 1930 und 1950 zurückgegangen und wurde dann aus wirtschaftlichen Gründen endgültig eingestellt. Die Werke werden jetzt meist zur Stromerzeugung und zu anderen gewerblichen Zwecken genutzt. In der Hagenmühle, gegenüber "Katharinas Puppenhaus", kann ein noch funktionsfähiges kleineres Schleif- und Polierwerk besichtigt werden. Ein größeres Modell mit Motorenantrieb steht im Pleysteiner Stadtmuseum, ergänzt durch technische Erläuterungen zur Glasbearbeitung. Sowohl in der intakten Mühle Gehenhammer als auch unterwegs in gemütlichen Gaststätten finden Wanderer und Radler Stärkung bei Speis und Trank, um für die weitere Wegstrecke mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, historischen und einladenden Plätzen gerüstet zu sein. Ein weiblicher Wanderfan aus Weiden hat vor kurzem diese Strecke getestet. "Einen so herrlichen Wanderweg habe ich noch nicht gesehen", so ihr positives Resümee. Der Prospekt liegt im Tourismusbüro und in zahlreichen Geschäften im Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Pleystein-Georgenberg auf. Weitere Infos: Tourismusbüro im Rathaus Pleystein, Telefon 09654/922223 oder "www.pleystein.de".


"Planer Höhe" bei Waldkirch
Radwege:

Viele der Wanderwege sind auch hervorragend für Radfahrer geeignet.
Für größere Radtouren durch Orte in der Nähe unserer Gemeinde ist der BOCKLWEG zu empfehlen. Dies ist der längste Bahntrassen-Radweg Bayerns.

Abschnitt 1: Neustadt a. d. Waldnaab - Floß, ca. 9 km
Abschnitt 2: Floß - Vohenstrauß, ca. 13 km
Abschnitt 3: Vohenstrauß - Waidhaus, ca. 14 km
Abschnitt 4: Waidhaus - Eslarn - Tillyschanz, ca. 17 km